About Ana Turuntas

Ana Turuntas | geboren am 24.12.1998 in Zell am See (Österreich)| seit 2018 an der kunstschule.wien |
Studienschwerpunkte: Grafik Design | Comic

Bücher voller Tusche

Meine erste Berührung mit Grafik Design, bestand darin eine visuelle Identität für mich selbst zu schaffen. Dabei dachte ich nicht, dass es so schwer sein könnte – aber siehe da: Über sich selbst weiß man wohl am Wenigsten.

Wie also würde ich mich selbst beschreiben? Durch meine Leidenschaft und Fähigkeiten! Ich zeichne und gestalte für mein Leben gern und genau diese beiden Komponente habe ich in dieser Arbeit verbunden.

Ein fiktiver Verlag mit Schwerpunkt Comic bildet den “Kunden” – für diesen ein Corporate Design geschaffen wurde. Der Name “EGAHON” bildet sich aus den japanischen Worten “EGAKU” für Zeichnung/zeichnen und “HON” für Buch; also: gezeichnetes Buch. Da Comic auf pechschwarzen Tuschezeichnungen basiert, wurde das Design auch dementsprechend gestaltet.

Die Ruhe vor dem Sturm…

“Comic ist nicht nur für Kinder!” – Das sehe ich auch so. Aus diesem Grund fokussiere ich mich gerne auf Themen, die sich so manch einer nicht vorstellen kann und visualisiere diese, um solche unvorstellbaren Geschichten für jeden sichtbar zu machen!

Mein erster Versuch ist die Geschichte über “Hibakusha”, Atombombenopfer. In dieser geht es um einen japanischen Schüler, der nach dem Abwurf auf Hiroshima 1945 seine gesamte Familie verliert und nun nach seinem verschollenen Bruder sucht. Die Geschichte ist zwar fiktiv, verbindet aber unzählige reale Zeugenaussagen von Betroffenen. Um das Thema “Folgen der Atombomben” noch deutlicher zu unterstreichen wird die gezeichnete Geschichte mit Hilfe einer wissenschaftlichen Arbeit und Illustrationen ergänzt.

Schönes Wohnen.

Ich versuche mich gerne und oft in vielen verschiedenen Illustrationstilen – und hier probierte ich das Skizzieren von diverser Inneneinrichtung.

Wir brauchen ein Zuhause!
Flyer für das Pinzgauer Tiernest
Film für das Pinzgauer Tiernest

Das Pinzgauer Tiernest ist eine österreichische Organisation, die sich für ein Tierheim im Pinzgau einsetzt. Um dieses Vorhaben zu unterstützen wurden Flyer gestaltet und ein kurzer Film (Schnitt: Raphaela Kopper-Zisser), der die Bewohner im Pinzgau auf die Notsituation vieler Tiere aufmerksam machen und auffordern soll ebenso für eine Notunterkunft für Tiere zu spenden bzw. zu kämpfen.

Neurologie – leicht gemacht!
Die Akteure der Neurowissenschaft

Biologie erklärt faszinierende Wunder – vom Aufbau des menschlichen Körpers bis hin zum Gleichgewicht der Natur. Leider sind diese Wunder aber versteckt hinter zu viel Text und noch komplizierteren Wörtern.

Darum liebe ich es um so mehr, diese Texte zu erforschen, zu verstehen und anschließend zu illustrieren, sodass sie jeder verstehen und selbst das Wunder “Natur” erleben kann!

Lass uns was unternehmen!

Freunde entwickelten eine App, die Freizeit Möglichkeiten in Salzburg auflistet und dazu in Kategorien unterteilt, wie “Teamsport”, “Kunst und Kultur” oder “Naturbesichtigung”. Wählt man eine Kategorie aus, hat man die Wahl zwischen einem männlichen und weiblichen Avatar zu wählen.

Mit Hilfe dieser ist es möglich sich untereinander zu verständigen, eventuell neue Freundschaften schließen oder gemeinsam einfach Spaß zu haben!